ARCHIV

Galerie & Berichte

ARCHIV

In unserem Archiv finden Sie Bilder und Berichte zu früheren Prüfungen und Veranstaltungen.

Die Zuchtschau 2024

Die diesjährige Zuchtschau fand in Elsterheide bei Hoyerswerda statt.

Für ausreichend Verpflegung und Getränke war gesorgt, sodass sich alle Zuschauer und Teilnehmer sehr wohl fühlen konnten.

Nach Begrüßung aller Teilnehmer/innen und Bekanntgabe des Prüfungsablaufes durch unseren Vorsitzenden Rainer Zetzsche eröffneten die Jagdhornbläser brauchtumsgerecht die Veranstaltung.

Für die kompetente Bewertung der Hunde waren in diesem Jahr die Formwertrichter Frau Dagmar Heideck und Anja Baumann angereist. 

Gerichtet wurden 27 Hunde im Ring, die sich in der Jungendklasse (JK) und der Altersklasse (AK) sowie in Rüden und Hündinnen unterteilten. Die Reihung der Hunde in den einzelnen Klassen war nach der Bewertung wie folgt:

Die Derbys 2024

Auch dieses Frühjahr stellten sich viele Gespanne der Zucht- und Anlagenprüfung. Für die Hundeführer und auch für die Züchter ist dies eine sehr wichtige Prüfung, um den Zuchtwert der Eltern und die natürlichen Anlagen der Hunde zu beurteilen. 

Für die Richter und Richterinnen ist die Kunst das Anlagenbild der Hunde genau zu deuten. 

Auch dieses Jahr haben sich viele Wurfgeschwister vorgestellt, sodass sich da auch der Erbwert der Verpaarungen zeigte. Geprüft werden Nase, Suche, Vorstehen und die Führigkeit. Festzustellen sind die Arbeitsfreude und der Gehorsam des Hundes.

Prüfungsergebnisse: 

Bringtreue Prüfung 2024 in Schönfels

Liebe Kurzhaar Freunde die Prüfungssaison 2024 wurde mit der Bringtreue Prüfung in Schönfels in Zusammenarbeit mit dem Vogtländischen Jagdgebrauchshundeverein gestartet. Am morgen des Prüfungstages trafen sich alle Teilnehmer um 8 Uhr und nach Prüfung aller Papiere und Richterbesprechung ging es in die Reviere, wo wir direkt mit der Durchprüfen der 7 gemeldeten Gespanne begonnen haben.

Bei dem schönen Frühlingswetter konnten 4 Hunde das Leistungszeichen Bringtreue erlangen. 3 Hunde kamen leider nicht zum Erfolg. Nach Beendigung der Prüfung wurden die Dokumente im Suchenlokal ausgefüllt und ausgehändigt.

VGP/VPS 2023 in Plauen

Am Wochenende vom 30.09. bis 01.10.2023 fanden die gemeinschaftlich ausgerichteten Verbandsgebrauchsprüfung (VGP) und die Verbandsprüfung nach dem Schuss (VPS) vom Vogtländischen Jagdgebrauchshunde Verein e. V. und dem Deutsch Kurzhaar Klub Sachsen e. V. statt.

Ein goldenes Herbstwochenende, mit azurblauem Himmel, viel Sonnenschein und milden Temperaturen, gewährte gute Bedingungen für die Prüfung. Auch die Reviere bei Schönfels und Plauen boten beste Voraussetzungen für die einzelnen Prüfungsfächer.

Der Meisterprüfung stellten sich gesamt neun Gespanne der Rassen Deutsch Kurzhaar, Deutsch Drahthaar, Magyar Vizsla, Kleiner Münsterländer und Slowakischer Rauhbart. Die Gespanne wurden auf drei Gruppen á drei Hunden verteilt.

Am Samstag trafen sich die Suchengespanne und das Richterteam um 7:00 Uhr. Nach Erledigung der erforderlichen Formalitäten, Richterbesprechung und Einteilung der Prüfungsgruppen erfolgte die Abfahrt in die Prüfungsreviere. 

Die Übernachtfährten wurden von den Richtern am Freitag, die Tagfährten am Samstag bzw. Sonntag in aller Früh gelegt. Am ersten Tag wurden in allen Gruppen die Feldfächer geprüft. Die Wasser- und Waldarbeit wurden auf die zwei Prüfungstage aufgeteilt. Naturgemäß erfolgte die Bewertung der Prüfungsfächer in der Fachgruppe Gehorsam über den gesamten Prüfungsverlauf.

Im Interesse eines zügigen Prüfungsablaufes wurde das Mittagessen am ersten Tag in den Revieren eingenommen. Mit leckerer Gulaschsuppe, hausschlachtener Wurst, frischen Brötchen und Kuchen war bestens für das leibliche Wohl gesorgt. 

 

Den Gespannen wurden bei der Vielzahl der zu prüfenden Fächer anspruchsvolle Leistungen abverlangt. Leider konnten vier Gespanne die Prüfungen nicht bestehen. So wurden bei der Wasserarbeit die Fächer Stöbern ohne Ente sowie die Verlorensuche im deckungsreichen Gewässer für drei Hunde zum Verhängnis. Bei dem vierten Hund führten drei Abrufe auf der Übernachfährte dazu, dass die Prüfung nicht bestanden werden konnte.

Suchensieger wurde Fee von der Silbergrube mit Führerin Christiane Damm. Hervorzuheben ist, dass sie diese Leistung als Erstlingsführerin erbrachte.

Nach Auswertung der Prüfung und Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse in den Revieren trafen sich alle Prüfungsteilnehmer/innen im Haus Vogtland in Syrau. Bei den Hundeführer/innen wich die Anspannung der vergangen Tage der Erleichterung. Während die Zensurentafeln geschrieben wurden, genossen alle Teilnehmenden das hervorragende Essen.

Ein Dank gilt den drei Richtergruppen für das objektive, faire und jagdnahe richten. Weiterhin gilt ein herzlicher Dank allen Organisator/innen der Prüfung, die für einen reibungslosen Ablauf sowie für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Nach Bekanntgabe der erreichten Preise fanden zwei erfolgreiche und gut organisierte Prüfungstage ihren Abschluss.

Allen Hundeführer/innen, die sich der Meisterprüfung stellten gilt Anerkennung für die geleistete Arbeit bei der Vorbereitung ihrer Hunde.

Wir wünschen allen Hundeführer/innen mit ihren Hunden ein kräftiges Waidmannsheil.

Bericht: Nadja Lentzsch

Die Solms/AZP 2023

Die Solms und Alterszuchtprüfung machten auch in diesem Jahr in der Reihe der Herbstprüfungen den Anfang. So stark die Derbys im Frühjahr 2023 mit insgesamt 38 Junghunden starteten, lag die Teilnahme an der Solms und Alterszuchtprüfung bei 14 angehenden Jagdhunden.

An zwei Tagen stellten sich die 14 Hunde mit ihren Führer/innen der Anlagenprüfung:

      1. Solms/AZP I am 03. September 2023 im Revier um Fremdiswalde,
      2. Solms/AZP II am 16. September 2023 im Revier bei Plauen.

Bericht von Nadja Lentzsch

Jagdhundepräsentation in Colditz

Am 28.08.2023 fand im Jagdschloss Colditz eine Jaghundepräsentation aller Jagdhunderassen, die im deutschen Jagdbetrieb in verschiedenen Einsatzgebieten eine große Rolle spielen statt. Es wurden die Hunderassen im Innenhof des Schlosses  präsentiert und von Frau Kugler vorgestellt. Der DK-Klub-Sachsen war mit zahlreichen Hunden in verschiedenen Farbschlägen vertreten. Bei der Rassepräsentation von DK wurde auf die Vielseitigkeit im Jagdeinsatz hingewiesen. Dieses wurde von Fuchs über Hindernis und Bringen der Ente aus Wassergraben eindrucksvoll demonstriert. 

Zuchtschau 2023

Am 03.06.2023 im beschaulichen Umfeld des Renaissanceschlosses Ponitz 

Am 03.06.2023 fand im beschaulichen Umfeld des Renaissanceschlosses Ponitz die alljährliche Zuchtschau statt. Das bot ideale Bedingungen und ein herrliches Ambiente für die Vorstellung der Hunde. Nach Begrüßung aller Teilnehmer/innen und Bekanntgabe des Prüfungsablaufes durch unseren Vorsitzenden Rainer Zetzsche eröffneten die Jagdhornbläser brauchtumsgerecht die Veranstaltung.

Für die kompetente Bewertung der Hunde waren in diesem Jahr erneut die Spezialzuchtrichter Herr Richard Matt und Herr Rainer Seeber angereist. Sie bewerteten sehr sach- und fachkundig alle Hundegespanne und die vielen Zuschauer hörten interessiert ihren Bewertungen und Erklärungen zu.

Gerichtet wurden 36 Hunde im Ring, die sich in der Jungendklasse (JK) und der Altersklasse (AK) sowie in Rüden und Hündinnen unterteilten. Die Reihung der Hunde in den einzelnen Klassen war nach der Bewertung wie folgt:

Zuchtschau2023
Die besten Hunde der Zuchtschau wurden wie folgt bewertet:
  • Eros vom Elsterhorst ist ein Braunschimmel-Rüde im richtigen Rahmen, langer Fang, Behänge gut angesetzt und getragen, trockener Hals, Ober- und Unterlinie korrekt, in der Bewegung vorn korrekt und hinten leicht hackeneng.
  • Paros vom Mausberg ist ein eleganter Braunschimmel-Rüde mit bestem Pigment, der Kopf könnte etwas kräftiger sein, sehr gute Nackenlinie, sehr gute Oberlinie, sehr gut angesetzte und getragene Rute, Unterlinie korrekt und Bewegungsablauf ohne Mängel. 
  • Rosi vom Alberthain ist eine hochelegante braune Hündin im richtigen Rahmen, passender Hündinnenkopf, trockener Hals, Ober- und Unterlinie korrekt, Kruppe korrekt, gewaltige Brusttiefe und in der Bewegung ohne Mängel.
  • Jutta von der Spreeaue ist eine kompakte Hellbraunschimmel-Hündin mit sehr schönem Hündinnenkopf, langem Fang, trockenen Hals mit leichtem Widerrist, Rückenlinie in Ordnung, Vorbrust und Brusttiefe in Ordnung, Bewegungsablauf korrekt.

Die Spezialzuchtrichter merkten an, dass alle Hunde ein hohes züchterisches Niveau aufwiesen und nur Nuancen zwischen den einzelnen Ergebnissen lagen.

Beim anschließenden Grünen Abend in Leos Stuben mit bestem Essen und heiteren Gesprächen fand die Zuchtschau einen gelungen Abschluss. Wir wünschen allen Hundeführer/innen mit ihren Hunden ein kräftiges Waidmannsheil und allzeit Kurzhaar voran.

Bericht von Nadja Lentzsch

Verbandsschweißprüfung 2023

20 h in Schönfels am 15.07.2023

Verbandsschweißprüfung2023

Die Verbandsschweißprüfung wurde vom Vogtländischen JHV und dem DK-Klub Sachsen durchgeführt. Bei sehr heißen Temperaturen (35 Grad) wurden am 14.07.2023 in sehr wildreichen Revieren um Schönfels die Fährten gelegt. Dabei fungierte Herr Lutz Stiller mit seinem Assistenten als Fährtenleger. Am 15.07.2023 trafen sich alle Teilnehmer 8 Uhr bei der Burg Schönfels. Nach der Begrüßung durch den 1 Vorsitzenden des Vogtländischen JHV Herrn Andreas Heinig wurde die Auslosung der Fährten vorgenommen. Im Anschluss erfolgte eine intensive Richterbesprechung. Es wurde der Fährtenverlauf vom RO Lutz Stiller erläutert. Danach ging es ins Revier, wo die Fährtenarbeit begann. Bei Beginn der Arbeit lagen die Temperaturen schon bei über 20 Grad und steigerten sich im Prüfungsverlauf auf 30 Grad. Trotz der Hitze konnten alle Hunde die Prüfung bestehen.

Folgende Gespanne waren am Start:

Fährte 1: DK Paik v. Alberthain (Führer: Ringo Kranig-Poleske) SW2 

Fährte 2: DK Krabat v. Alberthain (Führer Marko Kießling) SW 2

Fährte 3: DK Pippi v. Alberthain (Führer Rainer Zetzsche) SW1

Fährte 4: Kurzhaarteckel  Ella v.d. Eddyland Ranch (Führerin Julia Hänel) SW1

Als Suchensiegerin wurde Julia Hänel mit ihrer Hündin prämiert.

Bericht von Uta und Rainer Zetzsche

Derbys 2023

in Gößnitz und Fremdiswalde

Auch in diesem Jahr stimmten die Derbys für unsere Junghunde auf die ersten Frühlingstage und das Prüfungsjahr im Deutsch-Kurzhaar-Klub Sachsen e. V. ein. An drei Tagen stellten sich insgesamt 38 Junghunde der Anlagenprüfung:

Derby I am 19. März 2023 im Revier um Fremdiswalde,
Derby II am 9. April 2023 im Revier bei Gößnitz,
Derby III am 30. April 2023 im Revier bei Gößnitz.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Revierinhaber für die Bereitstellung der jeweiligen Prüfungsflächen.
Die Prüfungen liefen wohlwollend und gerecht für unsere Vierbeiner und ihre Führer:Innen ab. Auch an dieser Stelle einen herzlichen Dank an alle Prüfer:Innen.
Die Zwinger „vom Alberthain“, „vom Bobertal“ und „vom Elsterhorst“ waren neben anderen Zwingern stark vertreten.

Bericht von Nadja Lentzsch

Derby2023
Derby2023
Derby2023_7
Derby2023_5
Derby2023
Derby2023
Derby2023
Derby2023

44. Dr. Kleemann Zuchtauslese-Prüfung

vom 27. bis 30. Oktober 2022 auf der Insel Fehmarn und in Ostholstein

Nach einer vierjährigen Pause konnte in diesem Jahr die 44. Dr. Kleemann Zuchtausleseprüfung stattfinden. Als Gastgeber lud der Kurzhaar Klub Nordmark e. V. nach Ostholstein und auf die Insel Fehmarn ein.

Insgesamt waren 86 Hunde zur Zuchtausleseprüfung gemeldet. In den Jahren 2010 bis 2018 waren es zwischen 134 und 151 Hunde. Aufgrund rückläufiger Niederwildbestände und der hohen Anforderungen an die Prüfungsreviere im Feld und am Gewässer war eine Reduzierung erforderlich. So führten zusätzliche Zulassungsbeschränkungen zu einer deutlichen Nennzahlreduzierung. Vom Deutsch-Kurzhaar-Klub Sachsen e. V. nahmen drei Hunde an der Zuchtausleseprüfung teil.
Zudem wurden Uta Zetzsche und Isabell Kummerlöw als Leistungsrichterinnen vom Klub delegiert.

Der Donnertag begann in gewohnter Manier mit der Anmeldung im Prüfungsbüro und der Auslosung der Gruppen.

Ergebnis der Auslosung:

Gruppe 15: Lee vom Alberthain (Formwert Sg) geführt von Führer Rainer Zetzsche Gruppe 15: Dack von der Silbergrube (Formwert V) geführt von Führer Rainer Zetzsche Gruppe 19: Bagihra vom Bogenberg (Formwert Sg) geführt von Führer Knut Müller

Als Prüfungsbüro sowie zentralen Veranstaltungsort diente das Gut Sierhagen. In diesem stillvollen Am- biente erfolgte am Donnerstagnachmittag die Zuchtschau. In zwei Ringen, getrennt nach Hündinnen und Rüden, wurden die Hunde vorgestellt. Unsere Hunde bekamen ihre mitgebrachten Formwerte bestätigt, was sowohl die Hundeführer als auch die mitgereiste Fangemeinde freute.

Am Freitagmorgen stieg unsere Anspannung ins unermessliche. Wir alle waren gespannt, welche Feld- und Wasserreviere wir vorfinden werden und ob es unseren Gespannen gelingen würde die hohen Anfor- derungen zu leisten. Unsere Hundeführer hatten das große Los gezogen, auf der Insel Fehmarn geprüft zu werden. Als Suchengelände standen Brachflächen, große Getreideschläge, Maisstoppeln und Grünland mit einem hervorragendem Niederwildbesatz zur Verfügung. Zahlreiche Feldhasen, aber auch Kaninchen, Fasane und Rehe kamen in Anblick. Die Prüfungsgewässer waren anspruchsvoll und verfügten über einen starken Schilfbewuchs, in dem sich wiederum zahlreiche Wildenten drückten. In den Gruppen wurden jeweils drei Hunde gerichtet. Bereits am Freitagnachmittag konnten die Prüfungen abgeschlossen werden. Dack von der Silbergrube hat die Prüfung bestanden. Lee vom Alberthain und Baghira vom Bogenberg konnten die Prüfung an diesem Tag nicht bestanden.

Für Beide war die Suche im Feld die Hürde. Die ausführlichen Richterberichte werden im Kurz-
haar Blatt 04/2022 veröffentlicht. Unabhängig vom Prüfungsergebnis sind wir auf unsere Hunde und ihre gezeigten Leistungen sehr stolz. Dies feierten wir am Freitagabend im Gastraum des Hotels. Den harmoni- schen und ausgelassenen Abend rundeten Uta Zetzsche und Michael Dienemann mit einer musikalischen Jagdhorn-Einlage ab.

Am Samstag neigte sich die 44. Dr. Kleemann Zuchtausleseprüfung dem Ende. Vormittags reichten unsereRichterinnen die Prüfungsergebnisse im Prüfungsbüro ein. Bis am Nachmittag die bestandenen Hunde vor- gestellt wurden, genossen alle Mitglieder des Sachsen-Klubs die Freizeit in der Urlaubsregion Ostholstein und auf der Insel Fehmarn. Für einen Ausflug nach Lübeck oder einem ausgiebigen Spaziergang an einem der vielen Strände war ausreichend Zeit und für jeden Geschmack etwas dabei. Auch das Wetter meinte es an diesen Tagen besonders gut mit uns. Es war vorwiegend sonnig, es gab nur vereinzelte Regenschauer und insgesamt war es für diese Jahreszeit viel zu mild.

Im Anschluss an die Vorstellung der bestandenen Hunde wurde auf dem Gut Sierhagen eine Hubertusmes- se abgehalten. Das Herzstück der Messe bildete ein erlegter Damschaufler. Die musikalische Darbietung des Jagdhornbläserkorps in dieser ehrwürdigen Kulisse machten die Hubertusmesse zu einem besonderen Hightlight. Beim anschließenden Festabend fand mit der Preisverteilung und bei sehr guten Essen sowie heiteren Gesprächen die 44. Dr. Kleemann Zuchtausleseprüfung einen gelungen Abschluss.

Bericht von Nadja Lentzsch

Zuchtschau 2022 am Schloss Ponitz

am 11.06.2022

Am 11.06.2022 fand im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Deutsch-Kurzhaar-Klub Sachsen e. V. die alljährliche Zuchtschau statt. Das Umfeld des Renaissanceschlosses Ponitz bot ideale Bedingungen und ein herrliches Ambiente für die Vorstellung der Hunde.

Nach Begrüßung aller Teilnehmer/innen und Bekanntgabe des Prüfungsablaufes durch unseren Vorsitzenden Rainer Zetzsche eröffneten die Jagdhornbläser brauchtumsgerecht die Veranstaltung. Um die Hunde kompetent zu bewerten, waren in diesem Jahr Herr Richard Matt und Herr Rainer Seeber als Spezialzuchtrichter eingeladen. Sie bewerteten sehr sach- und fachkundig alle Hundegespanne und die vielen Zuschauer hörten interessiert ihren Bewertungen und Erklärungen zu. 

Gerichtet wurden 37 Hunde im Ring, die sich in der Jungendklasse (JK) und der Altersklasse (AK) sowie in Rüden und Hündinnen unterteilten.

Bei einem Hund (Anton vom Schradenwald, Führer Rüdiger Klemme) war eine Gebisskontrolle nicht möglich und blieb ohne Bewertung. Die besten Hunde der Zuchtschau wurden wie folgt bewertet: 

Paik vom Alberthain ist ein kräftiger substanzvoller brauner Rüde mit sehr kräftigem Kopf und kräftigem Fang, sehr guter Nackenlinie, deutlichem Widerrist und kräftigem Rücken sowie einer gut angesetzten und getragenen Rute.

Flitzy von der Spreeaue ist eine sehr schöne, elegante und sehr gut proportionierte Schwarzschimmelhündin mit sehr schönem Kopf und optimaler Rückenlinie. Die Spezialzuchtrichter merkten an, dass alle Hunde ein sehr hohes züchterisches Niveau aufwiesen und nur Nuancen zwischen den einzelnen Ergebnissen lagen.

Wir wünschen allen Hundeführer/innen mit ihren Hunden ein kräftiges Waidmannsheil und allzeit Kurzhaar voran.

Bericht von Nadja Lentzsch

VGP/VPS am 24. & 25. September 2022

in Plauen gemeinsam mit dem Vogtländischen Jagdgebrauchshundeverein

In diesem Jahr stellten sich 7 Gespanne der Meisterprüfung im Herbst in den Revieren um Plauen. Das Wetter war an beiden Tagen auf unserer Seite. Kühle Temperaturen ohne Niederschlag, beeindruckende Reviergegebenheiten mit weiten Feldflächen, großen Wasserflächen mit viel Schilfanteil und ausreichend großen und abwechslungsreichen Waldflächen.

Die zwei Gruppen gingen nach der Richterbesprechung an die Arbeit, um sich den insgesamt 26 Einzelfächern über zwei Tage zu stellen.
Ein großes Dankeschön an die Richter, an die Prüfungsleitung und Lutz Stiller sowie Andreas Heinig, die den reibungslosen Ablauf in den Revieren ermöglicht haben.

Ergebnisse
6 Hunde konnten ihre Prüfung erfolgreich abschließen. Ein Gespann hat die Ente im Fach Stöbern mit lebender Ente innerhalb der VPS nicht gebracht und schied somit am ersten Prüfungstag aus.

1.Preis: Pippi vom Alberthain (ZBNr.: 0677/21;gew.18.02.21) 322Pkt. ÜF ; Führer: Rainer Zetzsche

1.Preis: Oats vom Alberthain (ZBNr.: 1055/20;gew.02.07.20) 310 Pkt. TF; Füherin: Isabell Kummerlöw

1.Preis: Quix von der Fuchshöhe (ZBNr.: 1205/20;gew. 27.04.21) 291 Pkt. TF; Führerin: Diana Teller

2. Preis: Pia vom Mausberg (ZBNr.: 0553/20; gew:18.03.20) 293 Pkt. TF; Führer: Knut Müller

3. Preis: Oxana vom Alberthain (ZBNr.: 1061/20;gew.02.07.20) 293 Pkt. TF; Führerin: Silke Steiger
3. Preis: Paros von Mausberg (ZBNr.:0548/20;gew.18.03.20) 249 Pkt. ÜF; Führer: Cornelius Heyer